Kontakt
Löwen-Apotheke
34596 Bad Zwesten
Wildunger Straße 1b
Tel:
05626-99890
Fax:
05626-998915

Öffnungszeiten
Mo:
8.00-12.30, 14.00-18.00
Di:
8.00-12.30, 14.00-18.30
Mi:
8.00-12.30
Do:
8.00-12.30, 14.00-18.30
Fr:
8.00-12.30, 14.00-18.00
Sa:
8.00-12.30
Hirsch-Apotheke
34599 Neuental-Zimmersrode
Am Weinfeld 7
Tel:
06693-358
Fax:
06693-9110177

Öffnungszeiten
Mo:
8.00-13.00, 14.00-18.30
Di:
8.00-13.00, 14.00-18.30
Mi:
8.00-13.00
Do:
8.00-13.00, 14.00-18.30
Fr:
8.00-13.00, 14.00-18.30
Sa:
8.30-12.30
Notdienst
Sie möchten wissen, welche
Apotheke Notdienst hat?
Diese Links helfen Ihnen weiter:
- Notdienstkalender
- Notdienstfinder

Aktuelles Thema: Arzneimittelsicherheit

Liebe Patientin, lieber Patient,

wir arbeiten jeden Tag dafür, dass Sie in unserer Apotheke nur
hochwertige und sichere Arzneimittel erhalten. Apotheken tragen
auf vielfältige Weise zur Arzneimittelsicherheit bei:

» Jedes industriell hergestellte Arzneimittel wird behördlich
zugelassen und dabei auf Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit
geprüft. Erkennbar ist das an der Zulassungsnummer (Zul.-Nr.)
auf der Packung. Bei individuellen Rezepturarzneimitteln übernimmt
der für die Herstellung zuständige Apotheker selbst die
Verantwortung für die Qualität.

» In jeder Apotheke wird an jedem Werktag mindestens ein
industriell hergestelltes Arzneimittel auf mögliche Qualitätsmängel
überprüft. Pro Jahr kontrollieren die rund 20.000 wohnortnahen
Apotheken damit mehr als 6 Millionen Stichproben.

» Bei Verdacht auf einen Qualitätsmangel informiert das
Apothekenteam sofort die zuständige Behörde und die
Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). Die
Apotheken melden an die AMK pro Jahr rund 10.000
Verdachtsfälle, zum Beispiel Verpackungsfehler
oder unerwünschte Wirkungen.

» Bei Kontrollen in Apotheken fallen auch Arzneimittel-Fälschungen
und –Manipulationen auf. Diese sind aber sehr selten und waren in
den letzten Jahren weiter rückläufig: Im Gesamtjahr 2016 registrierte
die AMK 14 Fälle mit Verdacht auf Arzneimittelfälschungen. Aber
keines (!) dieser Medikamente aus Apotheken war wirklich gefälscht.

» Zum Vergleich: Im Jahr 2016 wurden 1,4 Milliarden (1.400.000.000)
Packungen in deutschen Apotheken abgegeben.

» Sicherheit geht vor: Falls ein gefälschtes oder aus anderen Gründen
bedenkliches Arzneimittel auftaucht, kann die AMK – unter bestimmten
Bedingungen – in Kooperation mit dem Pharmazeutischen Großhandel
innerhalb weniger Stunden (!) die betroffenen Arzneimittel aus allen
deutschen Apotheken zurückrufen.

» Weitere Informationen zu sicheren Arzneimitteln finden Sie unter
https://www.abda.de/themen/arzneimittelsicherheit/sichere-arzneimittel/

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen. Bitte sprechen Sie uns an,
wenn Sie Fragen zu diesem wichtigen Thema haben.

Ihr Patrick Reichelt mit den Apothekenteams



Anleitungen
Video-Anleitungen zu Produkten
Nachrichten
zu den Gesundheits-Nachrichten
Rezept senden
Rezept per Foto einsenden
Entsorgung
Alt Arzneimittel Entsorgung
Arztsuche
Arzt Nordhessen Button